Hypothesen

 

1. Die Gleichsetzung Frieden = Abwesenheit und/oder Gegensatz von Krieg ist ungenau, falsch, irreführend, ineffizient.

Die herrschende Annahmen innerhalb der Friedensbewegung, und, wichtiger noch, innerhalb des Wesens des "Friedens" selbst, sind geprägt von Krieg, Kriegen, Atomwaffen. Die Friedensforschung ist von geopolitischen Analysen, über die Rolle internationaler Mächten in der Kontrolle der Erdressourcen besessen. 

Diese, im sozialen Widerstand weit verbreiteten Narrativen dienen keinen Zweck, ausser einer endlosen Debatte in einem Vacuum von Intellektuellen, Autoren, Portalen, Forums. Diese Narrativen sind entweder ineffizient, ungenau, falsch und sogar verheerend.

Frieden beschreibt der Prozess von engagierten Menschen, die alle Formen von wahrgenommene soziale Konflikte und/oder Ängste zu lösen möchten. Friedensbewegung sollte die Ganzheit ersichtlicher und messbarer Akten beschreiben, die Menschen oder Gruppen unternehmen, um wahrgenommene Probleme zu beseitigen.

2. Aufgeklärte, engagierte, hinterfragende, Freiheitskämpfer, Wahrheitsforscher, empathische, verantwortliche Menschen (im Gegensatz zu ignoranten, ahnungslose, gehorsame, egoistische Schafe) sind heiss hungrig auf eine Identifikation, hinter der sie sich ohne Angst stehen koennen, international (nicht nur für Deutschland) gilt, und ihren einen MESSBAREN Einspruch mit allen Institutionen offenbart. 

3. "Frieden ist die Abwesenheit von Angst" ist nicht nur einen Satz, sondern eine Reorganisation des Denkens. Die mangelnde Inkohärenz, Desorganisation, die extreme Fragmentierung des sogenannten "Aktivismus" hat direkt mit dem FALSCHEN Framing von Krieg&Frieden zu tun. 

Es gibt absolut keinen Zusammenhalt innerhalb emanzipatorischer Bewegungen (Solidarität). Die Teilung und Beherrschung von der Menschheit seitens der Eliten ist total. Für die katastrophale Desorganisation im Widerstand, sind deshalb nicht nur raffinierte Machtstrukturen und ihre Think Tanks verantwortlich. Sie sind, das Resultat nicht wahrgenommener und deshalb nicht zu lösenden Konflikte, die innerhalb des sozialen Widerstands / Aktivismmus, leben. Das bedeutet, dass jeder Aktivist, der das Narrativ Krieg vs. Frieden benutzt und verbreitet, sich unbewusst in die Knie schiesst

4. Eine Reorganisation des Denkens, führt immer zu einer Reorganisation der Handlungen. Wie in jeder Form von Organisation, (Unternehmen, Politik, Wissenschaft, Forschung, Produkt, Leistung), kann Reorganisation erst dann entstehen, wenn die betroffenen bereit sind, zuzugeben, DASS MAN VERSAGT HAT.  Aktivismus hat versagt. Widerstand hat versagt. Organisationen, Journalisten, Autoren, Portale, Verläge, Medien, die glauben, sie könnten durch mehr Aufklärung, Videos, Demos, Proteste, Petitionen, Whistleblowing, usw., den Machtstrukturen Stirn halten, verarschen sich selbst und ihr Publikum. 

5. Die Eliten haben eine leichte Aufgabe, eine atomisierte und infantilisierte Masse von dummen und egoistischen Lämmern zu beherrschen, weil sozialer Widerstand selbst, sich auf der Basis der Sprache und der Gedanken, nicht finden und nicht organisieren kann. Menschen im Widerstand verstehen sich nicht.

6. "Aktivist" ist ein Schimpfwort, das jeder Mensch, der die einfachsten Grundlagen des Framings kennt, nicht mehr gebrauchen sollte. Anonymous, Occupy, Podemos, Menschenfamilie, Querdenken, Patrioten, sind einige unter den gescheiterten Versuche gewesen, sich auf eine dringend notwendige Identifikation zu einigen, die aber aus verschiedenen Gründen, keine erwünschte soziale Kraft erzeugt haben, oder verleumdet worden sind. 

Zu 3: Die Bewusstseinswerdung mit diesem Ansatz, wird allen internationalen emanzipatorischen Bewegungen erlauben:

zu einer Kontrollüberzeugung zu gelangen; (Locus of Control)

  • Sich ohne Angst identifizieren zu können, sich zu finden, und neu zu starten; (Identifikation, Bewusstsein)
  • Jenseits von nationalen, politischen, oder religiosen Themen zusammenzuwachsen; (Unity without Conformity)
  • Eine neue Form von Einspruch zu erheben; (Mobilisation, Strategy and Pro-test)
  • und die Eliten, dank ihrer eigenen Strategien des Framings zu spalten und eventuell vor Gericht zu bringen (Outcome)

 

äö