PRO - Test

Während Occupy Wall Street, im Jahr 2011, diejenige, die die Hauptnarrativen der Machtstrukturen in Frage stellten, waren anti-kapitalistische, sozialistische, dumme Nörgler. Diejenige, die die Hauptnarrativen Im Jahr 2001 kritisierten, waren "unpatriotisch," oder "Terroristen-Sympathisanten." Krieg wurde als dringend nötig verkauft, und weltweit raffiniert geframet. Es hiess: "Um unsere Freiheiten und Sicherheit zu bewahren, müssen wir Terrorismus / Terroristen dort bekämpfen, damit sie uns hier im Westen nicht umbringen." 

Es ist egal, welches Thema seit 2020 die Menschen spaltet, Die Eliten benutzen immer noch die gleiche Strategien, um die Menschen zu spalten. Die Lämmer lassen sich leicht überzeugen, ohne etwas zu hinterfragen. Jedes Schimpfwort aus dem Vokabular ist schon lange eingesetzt worden, um Kritik und Kritiker zu diskreditieren. Aber, keine Sorge, es werden leicht neue kreiert, um so weiter zu machen, und Demos zu räumen. Sind Spaziergaenge in einem Land oder dem anderen wirklich etwas Revolutionäres, um 2000 Jahren von Herrschaft über die Menschheit zu stoppen?

Es braucht dringend eine neue Form von Einspruch. 

Zu einer "Lösung" wären wir nötig. Aber sowas wie "Wir" gibt es nicht. Das muss man sich erst überlegen und akzeptieren. Alle reden gerne vom "Wir", "was wir tun müssen, und was wir unbedingt brauchen." "Wir“ entscheiden gar nichts. Das wird für uns entschieden. Man muss schon sprachlich aufpassen, sich nicht in eine Verantwortung hineinzureden, die man gar nicht hat. Etwas zu sagen haben werden „wir“ erst, wenn wir verstanden haben, dass wir grundsätzlich erst einmal nichts zu sagen haben.

Kontrollüberzeugung, laut Sozialpsychologie: Locus of Control), entsteht erst, wenn man bereit ist, die eigene Niederlage zu akzeptieren, die eigene Ohnmacht zu erkennen. In einer Sache sind die unterdrückten Menschen Meister, nämlich in der Schuldschiebung der eigenen Niederlage auf die Machtstrukturen. Das ist sinnlos.

Ihr könnt Euch ins Gesicht schauen, Deutsche, Amerikaner, Schweizer, Kanadier, Frauen oder Männer, Student / Innen, Linke, Rechte, Veganer, Biodynamischer, AFD-ler, Grüne, Anthroposophen, Autharchen oder sonnt was. Solange ihr alle "Wir haben alle versagt" nicht sagen könnt, entsteht kein kollektives Bewusstsein. Es gibt kein "Wir," keine Solidarität, keine soziale Kraft. Denkt mal an eine Fussballmannschaft die nach der ersten Spielhälfte 6-0 verliert. Da kann man sich die Schuld hin und her schieben, sich über den Regen oder die Kälte ärgern. Der Coach kann noch so laut mit Torhüter oder Mittelfeld schimpfen. Einer muss es sagen... Wir sind kein Team; Wir spielen nicht zusammen; uns wird den Arsch versohlt und alle lachen über uns.

Dann, kann es zu einem "Wir" kommen. Erst dann hat eine Gruppe eine gewisse Kontrollüberzeugung. Ein "Reset" muss erst innerhalb des Aktivismus stattfinden, dann habt "ihr" was zu sagen.

 So, Wer seid Ihr? Wieviele seid Ihr eigentlich? 

 

Repeace / Repeacer möchte beweisen, dass der soziale Widerstand dringend eine neue Form von Einspruch braucht (er will sich dringend anders organisieren). Diese Form von Einspruch sollte sich fern von der Strasse manifestieren (keine Auseinandersetzung mit dem Staat). Die existierende Kritik mit dem Zustand der Korruption aller unserer Institutionen war bis jetzt nicht messbar, oder sie wurde durch Methoden ausgeübt, die nicht mehr effizient sind (nie waren). Die Eliten konnten, meistens, den Widerstand ignorieren oder ihn spalten. 

"We are the 99%" oder "Wir sind viele mehr" bedeutet wenig, wenn das "Wir" nicht definiert oder fragmentiert ist. Es scheint, dass das  System Staat / Medien / Justiz / Konzerne/ Big-tech, massive Konflikte zwischen den Menschen fördert, und zu grauenhaften Menschenverbrechen führt. Die meiste Schuld daran wird von Medien und Framing Think Tanks / Agenturen getragen, die die Menschheit verraten haben. Die Zukunft, auf die die Eliten für uns geplant haben, geht gegen das Wille der Menschheit (ohne ihren Konsens). Um alle Menschen zu erreichen, braucht es einen Weg. Aus der Repeacer Hypothese wird abgeleitet (siehe auch Prof. Mausfeld), dass der Weg zu Solidarität und Gesellschaftliche Kraft aus der Erkenntnis stammt, dass man die Wurzeln einer Bewegung kennt.  Das wird durch den Kontakt aller existierenden Alternativ Medien und Organisationen, und Influencern, auf Telegram oder aller anderen unzensierten Netzwerke, die ihre Beteiligung zusagen. (Wird noch editiert)

Pro- Test

Land Eingeladen/Zugesagt  Potential Cumulative
Deutschland 14 / 8 6 694 000  
Oesterreich 3 / 3    
Schweiz 1 / 1  43  
France 1 / 0    
Italia 2 / 0    
Espana 0 / 0    
USA 0 / 0    
Canada 0    
Portugal 0    
England 0    
Croatia 0    
Ireland 0    
Norway 0    

Eingeladen: 2020News
Ärzte für Aufklärung
Ärzte stehen auf!
Ärztehilfswerk „Weißer Kranich
Alles Ausser Mainstream
Allianz PRO Grundgesetz
Animap
Anwälte für Aufklärung
Apolut
Appell für freie Debattenräume
Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss
Bündnis Vertrauen Schweiz
Bürger für Deutschland
Bürgerinitiative Gemeinwohllobby
Corona Solution
Reitschuster.de
Mitglieder des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB)