Das Rätsel

Im Kampf gegen die Machtstrukturen, brauchen die Menschen neue Hoffnung. Es gibt viel zu wenig Mut, und es ist verständlich. Wenige wollen ihren Job, ihre Existenz und diejenige ihrer Kinder riskieren... für was? Für die Wahrheit, oder um den eigenen Prinzipien treu zu bleiben?

Wer, oder was, soll wen retten? Die Welt? Die Freiheit? Die Menschheit? Herrschen es überhaupt die Bedingungen damit sowas möglich ist? Welche Experte, Anführer, Akademiker, haben sich schon mit solchen wichtigen Fragen beschäftigt? Was haben sie, und was hat uns die Geschichte an wichtige Hinweise geliefert? Denn, woher sollen wir denn wissen, womit wir rechnen müssen, wenn wir den Feind nicht genau definiert haben?

Howard Zinn sagte zutreffend: "Damit Hoffnung erhalten bleibt, müssen die Menschen eine Möglichkeit erkennen." Es muss aus dem "sich im Kreis drehen" einen Weg geben. Mut, sozusagen, muss zugänglicher werden. “Aktivismus” muss eine neue Form des Einspruchs finden. Du weisst es auch, denn warst auch schon öfters mit diesen Fragen konfrontiert.

Wie lautet das Rätsel, und wer hat es Ansatzweise schon angesprochen?

Albert Einstein - Bertrand Russell - Noam Chomsky - George Bernhard Shaw - Apple 1984 “Think Different” Kampagne - Rainer Mausfeld - Alberto Melucci - Victor Hugo - Sun Tsu - Rumi - Howard Zinn - Daniel Ellsberg - Martin Luther King - Gandhi - Michael Manley - Roger Willemsen - Chris Hedges - John Lennon - Ronnie Kasrills - Buckminster Fuller - Sheldon Wolin - John Ralston Saul - Wolfgang Streeck - George Lakoff - MalcomX - John F. Kennedy - Eve Ensler - Alice Walker - Willie Nelson - Abraham Lincoln - Dwight Eisenhower - Lawrence Lessig

Die Bedingungen zu einem Weg nach vorne, sind:

1. Es darf kein Held sein, der die Welt rettet, kein zu idealisierender Anführer, kein Dissident, Politiker, Journalist oder Professor. Anführer werden umgebracht. Professoren verlieren ihre Karriere, werden verleumdet und ihr Image wird zerstört. Journalisten und ihre Portale werden zensiert, ihre Einnahmequellen und Spenden unterbrochen. Sie müssen oft ins Exil fliehen. Nur Ideen kann man nicht umbringen, auflösen, zensieren oder ins Exil drängen. 

2. Der Einspruch muss messbar sein. 100'000 oder eine Million Demonstrierende an einer Demo? Nette photos und Posts auf Facebook, oder Twitter, aber das nützt nichts. Das Gefühl des "Siehe mal wieviele wir waren" muss anders vermittelt werden. Die Idee, oder Lösung, muss also Proteste und Demos überflüssig machen. Sie sind zu aufwändig. Diejenige die Proteste und friedliche Demos einberufen, werden verhaftet, verfolgt.

3. Die Lösung kann logischerweise nicht politisch sein, weil die Politik nichts taugt, ausser der kriminellen Agenda der Eliten zu fördern. Die Alternative Presse ist viel zu schwach / unterfinanziert um den Machtstrukturen Stirn zu halten.

4. Die Lösung muss positiv sein (proaktiv), sie darf keine direkte Konfrontationen bieten. 

5. Sie muss unwiderstehlich werden können.

6. Sie muss Menschen ermächtigen, ohne das dies von den Initiatoren ausgesprochen wird (Strategie).

7. Die Eliten müssen damit, in ihrer masslosen Arroganz, völlig unvorbereitet sein.

8. Die Idee muss selbst die Annahmen und Überzeugungen derjenigen, die sozialen Wandel forschen und Bewegungen einberufen, aufrütteln.

9. Es muss ein neues Modell werden, das das Normale, das Konventionelle, heftig umwälzt. Sie soll ein Paradigmenwechsel auslösen.

10. Sie muss einen klaren Weg nach vorne zeigen. Einen Weg nach vorne finden heisst, ein Prozess auslösen, nicht einen fertigen Resultat liefern. Das Ziel wären Freiheit, Wahrheit, Gerechtigkeit, Verantwortung, Empathie, also ein "Wunder." Ein Wunder kann nur von einem kollektiven, einheitlichen Wille entstehen, etwas was nie gegeben hat. 

11. Die Lösung eines Rätsel macht Sinn. Also der Weg nach vorne muss Sinn manchen. 

12. Es muss praktisch und allen zugänglich sein.

13. Die Lösung/Idee braucht eine Identität. Sie soll ihre Wurzeln finden, damit daraus die Gesellschaftliche Kraft für Änderung entstehen kann.

14. Die Menschen müssen sich dadurch auch aufgrund einer gemeinsamen Emotion verständigen können.

15. Die Lösung muss organisieren. Sie muss eine simple Botschaft haben, sie muss weltweit Kohärent sein.